Erster Kontakt | Gegenbesuch aus ŚwidwinZusammenarbeitsvertrag | Besuch aus Świdwin 13./14.01.05 |
Reise nach Świdwin 17.-19.06.05| Kinder-u. Jugenddelegation 9.-11.09.05 | Delegation aus Świdwin 19.-21.05.06| Oktober 2006| Fahrradtour 11. - 16.11.07 | Ostergrüße 2008| Świdwiner Besuch am 13. u. 14.06.08 | Empfang des neuen Świdwiner Bürgermeisters in Sanitz | Reise nach Świdwin am 30.04.u.01.05.2010 | Delegation der Feuerwehren 15./16.05.2010 | Vertreter aus Politik, Wirtschaft u. Vereinen in Swidwin 20.-22.08.2010 | Bürgermeister und Bürgervorsteher aus Swidwin 27.-28.05.2011 | Schülerreise nach Slonowice 18.-19.6.2011| F-Juniorenmannschaft fährt zu einem Freundschaftspiel |
Besuch aus Swidwin 21.-23.10.2011 Treffen der Fußballmannschaften 9.12.2011 Reise nach Swidwin 20.-22.7.12

Die polnische Partnergemeinde Świdwin

Die polnische Gemeinde Świdwin liegt am Fluss Rega, im nördlichen Teil Westpommerns auf dem Gebiet des Świdwiner Kreises. Die Entfernung zur Ostseeküste beträgt ca. 50 km und zur deutsch - polnischen Grenze 120 km. Świdwin hat 6472 Einwohner und eine Gemeindefläche von 247 km, davon sind 63 % landwirtschaftliche Nutzfläche.

 

Der erste persönliche Kontakt

Am 4. und 5. Dezember 2003 fuhren der Bürgermeister, Joachim Hünecke und der Bürgervorsteher, Wolfgang Bäumler zu einem ersten Besuch nach Świdwin. Freundlich wurden sie vom Gemeindevorsteher, Herrn Bernhard Laufer und vom Vorsitzenden des Gemeinderates, Herrn Kazimierz Lechocki, empfangen und mit einem eindrucksvollen und vielfältigen Programm überrascht. Natürlich wurden die Gemeinden vorgestellt und interessante Gespräche geführt. Zum Abschluss brachten die Vertreter beider Gemeinden ihr Interesse an einer Zusammenarbeit zum Ausdruck und ein Besuch in Sanitz wurde vereinbart.

 

Gegenbesuch aus Świdwin

Gäste aus Świdwin kamen am 4. und 5. März 2004 zu einem Gegenbesuch in unsere Gemeinde

 

Anregende Gespräche im Rathaus

Treffen der Gemeindevertreter mit polnischen Gästen

   

   

 

 

 

 

Besichtigung der Gemeinde Sanitz und Gespräche

   

Der Abschluss des Zusammenarbeitsvertrages

Im Mai reiste eine Sanitzer Delegation zu einem Treffen nach Świdwin. Am 21. Mai 2004 trafen sich die Mitglieder des Gemeinderates Świdwin sowie der Gemeindevorsteher, Herr Bernhard Laufer, mit Gemeindevertretern der Gemeinde Sanitz und unserem Bürgermeister, Herrn Hünecke, zur Unterzeichnung des Zusammenarbeitsvertrages beider Gemeinden.

   

Gespräch der Delegation

Sondersitzung des Gemeinderates Swidwin

 

 

Unterzeichnung des

Zusammenarbeitsvertrages

der Gemeinde Swidwin und der Gemeinde Sanitz

 

   

   

 

 

 

nach der Unterzeichnung

 

   

 

 

 

< Rathaus Swidwin

 

 

 

Besuch der Berufsschule

 

   
Im feierlichen Rahmen wurden die Unterschriften unter folgenden Vertrag geleistet:

 

Besuch unserer polnischen Partner am 13. und 14. Januar 2005

Fünf Vertreter der Gemeinde Świdwin kamen unter Leitung des Gemeindevorstehers, Bernhard Laufer, am 13. und 14. Januar 2005 zu einem weiteren Besuch in unsere Gemeinde, um  Kontakte zu den Schulen, Kindergärten, Sportvereinen, Interessenverbänden, Feuerwehren und Unternehmungen fortzuführen bzw.  aufzubauen.
Am ersten Tag ihres Besuches wurden die Gäste im Rathaus vom Bürgermeister, Herrn Joachim Hünecke und vom Bürgervorsteher, Herrn Thomas Möller  begrüßt, bevor sie dann das Feuerwehrgerätehaus Sanitz besichtigten und dort  über kommunale Probleme sprachen.
Weitere Höhepunkte dieses Besuches waren die Vorstellung der Sanitzer Wohnungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH und des Wohngebietes "Am Waldweg", ein gemeinsames Treffen mit Mitgliedern unserer Gemeindevertretung, sowie die Besichtigung der NORIKA Nordring – Kartoffelzucht- und Vermehrungs – GmbH Groß Lüsewitz und des AgroBioTechnikums Groß Lüsewitz
Es wurden an die Feuerwehr und an die Gemeindevertretung Einladungen zu einem Besuch in Świdwin ausgesprochen. Als Termin wurde Ende Mai / Anfang Juni 2005 verabredet.
Die Wehrführung und die Mitglieder des  Hauptausschusses nahmen die Einladungen gerne entgegen. Der Bürgermeister regt an, aus vielen Bereichen unserer Gemeinde Teilnehmer für diese Reise zu interessieren.
 

Die polnischen und deutschen Kommunalpolitiker im Kellergewölbe des Gutshauses Teutendorf
 

   

   

   

Reise nach Świdwin am 17.06. - 19.06.2005

Am 17.06.2005 fährt eine Delegation aus Mitgliedern von Vereinen, der Feuerwehr, der Kultur, des Sportes und der Kommunalpolitik unter der Leitung des Bürgermeisters und des Bürgervorstehers mit 41 Personen in unsere Partnergemeinde Świdwin, um zueinander zu finden, Kontakte zu knüpfen und zu pflegen.
Diese Delegation wird aufgeteilt in 3 Interessengruppen für 3 Tage in Polen verweilen und entsprechend unseres Zusammenarbeitsvertrages den Freundschafts- und Zusammenarbeitsgedanken zwischen den Einwohnern beider Gemeinden fördern.

Resümee dieser Reise

"Durch die Gastfreundlichkeit und Herzlichkeit wird uns dieses erlebnisreiche Wochenende in schöner Erinnerung bleiben und uns motivieren, auch für unsere polnischen Gäste im nächsten Jahr gute Ideen und viel Herz einzubringen" - so ein Zitat von Vertretern des Frauen-Power-Sportvereins e. V. , die zur Delegation dieser Reise nach Świdwin gehörten.

Viele Höhepunkte standen für alle Teilnehmer bereit. So unter anderem eine multimediale Vorstellung der Gemeinde Świdwin, der Besuch in den Feuerwehrämtern Lekowo und Zabrowo und eines Fußballspiels, der Besuch der Schule in Lekowo, eine Präsentation von volkskünstlerischen Darbietungen, eine gemeinsame Wanderung am Ufer des Sees Oparzno, auch genannt der "Reihersee" sowie die Besichtigung des agrotouristischen Betriebes in Rusinowo, der metall- und kunstoffverarbeitenden Firma FERROPLAST GmbH und der SMAGRO GmbH, eine Landwirtschaftsfirma  u. a. mit 1500 ha Ackerland und 35000 Schweinen.
Hervorragend waren die Unterbringung und Beköstigung im privat geführten ehemaligen Gutshaus "Anser" in Słonowice. Erinnern werden wir uns gerne an den gemeinsamen Abschlussabend bei Musik, Gesprächen und der sprichwörtlichen polnischen Gastfreundschaft. Mit schönen Erinnerungen und kleinen Geschenken versehen, fuhren wir bei herrlichem Wetter durch eine interessante Landschaft zurück im Wissen, dass unsere Einladung zu einem ähnlichen Besuch in Sanitz gern angenommen wurde.

 

Offizielle Begrüßung in Slonowice

Thomas Möller, Bürgervorsteher, Joachim Hünecke, Bürgermeister, Bernhard Laufer, Gemeindevorsteher der Gemeinde Swidwin, Kazimierz Lechocki, Vorsitzender des Gemeinderates, Frau Eva Stawiarska, Dolmetscherin

auf der Freitreppe des Gutshauses "Anser" in Slonowice

vor der Abfahrt der einzelnen Interessengruppen zu Firmen, Schulen, Feuerwehr und kulturellen Angeboten

multimediale Vorstellung der Gemeinde Swidwin

 

vor dem Gutshaus "Anser" in Slonowice

Mitglieder der FFw Sanitz im Gespräch mit Angehörigen der Swidwiner Feuerwehr

Mittagessen im landwirtschaftlichen Betrieb SMAGRO GmbH

 
   

Besuch der Kinder- und Jugenddelegation aus Świdwin am 9. -11. 09.2005

Vom 9. bis 11. September 2005 fand der Besuch der polnischen Delegation aus der Partnergemeinde Świdwin in Sanitz statt. 24 Kinder, 5 Jungen und 19 Mädchen, im Alter von 11 bis 16 Jahren wurden von der Schulleiterin und einer Deutschlehrerin begleitet. 
Empfangen wurde die Gruppe von 14 Kindern der Regionalen Schule Sanitz, die bereits im vergangenen Jahr zu einem Besuch in
Świdwin waren. Damit war das Kennen lernen nicht so schwierig, da unter den polnischen Gästen ebenfalls bekannte Gesichter waren.
Am ersten Tag hieß es, nach dem Mittagessen zur Unterkunft auf das Rittergut Bandelstorf zu fahren und Quartier zu beziehen. In neuen, gut ausgestatteten Zweibett – Zimmern fühlten sich unsere polnischen Freunde gut untergebracht. Der Transfer zu den verschiedenen Veranstaltungsorten gestaltete sich einfach, da die Delegation mit einem eigenem Bus angereist war.
Die Wanderung zum Green Camp, das Grillen, Spielen und Verweilen am Lagerfeuer waren Thema des Ankunftstages. Herr und Frau Lengfeld – David engagierten sich dabei sehr, um den jungen ausländischen Kindern gleich ein herzliches Willkommen zu bereiten.
Nach einem gesunden Frühstück begann der zweite Tag mit der offiziellen Begrüßung durch die Stellvertretene Bürgermeisterin von Sanitz, Frau Fink, in den Räumlichkeiten der Freiwilligen Feuerwehr Sanitz. Es wurden Gastgeschenke ausgetauscht und im Anschluss nahm der Wehrführer, Herr Matisseck, eine Führung vor. Danach zeigten die Kids der Jugendfeuerwehr Sanitz einen Teil aus den Meisterschaftswettkampfübungen.
Das anschließende Mittagessen fand in der Schulspeisung Sanitz statt. Eine Gemeinderundfahrt durch Sanitz leitete den Nachmittagsteil ein. Auf Wunsch der polnischen Delegation fuhren wir dann nach Rostock zu einem Einkaufsbummel. Warnemünde war ein weiteres Ziel an dem sonnigen Nachmittag.
Zurück in Sanitz fand am Gemeinschaftshaus Sanitz und im Jugendhaus ein gestalteter Abend statt. Dazu gehörten das Abendbrot, Beachvolleyball. Tischtennis, Billard, Dart genauso wie die Disco. Nach diesem vielfältigen Tagesprogramm sanken die Kinder gegen 22:00 Uhr geschafft in ihre Betten.
Am Sonntag besuchten wir am Vormittag den Naturpark Wendfeld. Der war nicht nur für unsere polnischen Gäste von Interesse, sondern auch für die Sanitzer, kannte ein Großteil der Kinder den Park doch noch nicht. Über 300 Fasane, davon 100 Jungtiere, gepflegte Anlagen und eine Ausstellung zu Hühnervögeln präsentierte und erläuterte uns Herr Vandrey ausführlich.
Nach einem letzten Mittagessen endete mit der Verabschiedung der Gäste und einer Gegeneinladung der dreitägige Jugendaustausch in Sanitz. 

Frank Töllner
Jugendpfleger 

Der Gemeindevorsteher der Gemeinde Świdwin, Bernhard Laufer, und der Vorsitzende des Gemeinderates, Kazimierz Lechocki, begleiteten am 09. September die Kinder- und Jugenddelegation nach Sanitz und führten mit dem Bürgermeister der Gemeinde Sanitz, Herrn Joachim Hünecke, und dem Bürgervorsteher, Herrn Thomas Möller ein konstruktives Gespräch.

 

Im Jagd- u. Naturpark Wendfeld

Bei der Freiwilligen Feuerwehr Sanitz

Feuerwehrübung

Im Green Camp Groß Freienholz

Green Camp Groß Freienholz

 
   

Delegation aus Świdwin besuchte Sanitz am 19. - 21. Mai 2006

Gern nahmen unsere polnische Freunde die Einladung zu einem Besuch mit einer 41 - köpfigen Delegation aus Geschäftsleuten, Kommunalpolitikern, Verwaltungsmitarbeitern, Feuerwehrmitgliedern und aus den Branchen Sport,  Kultur und Bildung am 19. - 21. Mai 2006 an.
Interessante Tage standen allen Teilnehmern bevor, die von Vereinen, der Verwaltung und Unternehmen vorbereitet wurden.
Beginnend mit der Begrüßung und einem gemeinsamen Abendessen im Saal der Gartenbaugenossenschaft wurden unsere Gäste herzlich empfangen. Der Bürgermeister von Sanitz, Herr Joachim Hünecke, stellte mit einer Video - Präsentation unsere Gemeinde vor.
Am Sonnabend, dem 2. Tag des Besuches, teilte sich dann die Delegation in 3 Interessengruppen.  Die Gruppe I, Wirtschaft und Kommunales, besichtigte die Wöpkendorfer Dienstleistungs- und Agrargesellschaft mbH, die Novel Ferm Brennerei Dettmannsdorf GmbH und das AgroBioTechnikum Groß Lüsewitz. Die Gruppe II, Feuerwehr, wurde von den Ortsfeuerwehren Gubkow und Sanitz zu einer Vorführung der Jugendfeuerwehr und der Einsatzgruppe eingeladen und konnte sich die Gerätehäuser und die Technik  anschauen. Bei einem Besuch des Steinkohlekraftwerkes Rostock besichtigten sie die Werksfeuerwehr.
Alle Kultur- und Sportinteressierten sammelten sich in der Gruppe III. Der Kindergarten "Siebenbuche" Sanitz, das Green Camp Groß Freienholz, der Schul- und Sportkomplex Sanitz sowie die Anlage "Betreutes Wohnen" für Senioren waren die Ziele dieses ereignisreichen Tages.
Die gemeinsame Abendveranstaltung in der "Schwarzen Scheune" in Teutendorf mit den Auftritten des "Chors in Sanitz", der Bunny City Line Dancers" sowie einer Volkstanzgruppe unserer Świdwiner Gäste wurde zum Höhepunkt des Besuches. Hier kamen  Świdwiner und Sanitzer noch einmal intensiv ins Gespräch, tauschten Erfahrungen aus, feierten und tanzten.
Am Sonntag Vormittag hieß es dann Abschied nehmen. Ein kleines Gastgeschenk für jedes Delegationsmitglied, gebastelt von Kindern des Keramikzirkels Groß Lüsewitz, das die Hauptamtsleiterin, Frau Sabine Fink, der Bürgervorsteher, Herr Thomas Möller und der Bürgermeister, Herr Joachim Hünecke überreichten, wird an diesen Besuch erinnern.

 

Bei der Präsentation der Gemeinde

Besuch der Novel Ferm Brennerei Dettmannsdorf GmbH

Besichtigung des AgroBioTechnikums

Im Chemiefachraum der Regionalen Schule

Świdwiner und Sanitzer Feuerwehrleute

Vorführung der Feuerwehrtechnik

Aufführung in der Kita "Siebenbuche" Sanitz

Kutschfahrt zum Green Camp

Im Green Camp

Joachim Hünecke, Sabine Fink, Bernhard Laufer im Gespräch

Abendveranstaltung in der "Schwarzen Scheune"

Auftritt der "Bunny City Line Dancers"

Die Volkstanzgruppe aus Świdwin

Gemütliches Beisammensein

"CiS" der Chor in Sanitz bei seinem Auftritt

Frau Barbara Kirchhainer verabschiedet sich von den Gästen

Die Verabschiedung

 
   

27./28. Oktober 2006

Aus Anlass der letzten Sitzung der Gemeindevertretung Świdwin in der Wahlperiode 2002-2006 weilten der Bürgermeister, Herr Joachim Hünecke, und der Bürgervorsteher, Herr Thomas Möller, am 27. und 28. Oktober 2006 in der polnische Gemeinde. Nachmittags nahmen beide an der Rechenschaftslegung und der festlichen Verabschiedung der Świdwiner Gemeindevertreter teil. Der Bürgermeister und der Bürgervorsteher überreichten dabei u. a. einen Wegweiser "Sanitz 350 km". Im Anschluss daran wurde der Schulkomplex in Lekowa mit der Baustelle für die neue Sporthalle besucht. Während des gemeinsamen Abendessens hatten die Świdwiner und die Sanitzer noch einmal Gelegenheit, über die zurückliegenden gemeinsamen Erlebnisse zu berichten und Pläne für das folgende Jahr zu schmieden.
Der Bürgermeister und der Bürgervorsteher wünschten allen Kandidaten der Gemeindevertretung sowie dem bisherigen Bürgermeister für die Wahl am 12. November 2006 Erfolg.

 

   

   

   

Fahrradtour nach Świdwin

Eine 10-köpfige Gruppe aus Sanitzer Vereinen, Unternehmer und Kommunalpolitiker fuhren vom 11. - 16. Mai 2007 mit dem Fahrrad nach Świdwin. In 5 Etappen mit 50 - 70 km pro Tag wurde eine Strecke von 310 km absolviert. Wetterkapriolen und eine "Bergetappe" auf Usedom machten die Tour interessant und alle kamen ohne Panne abgekämpft aber glücklich in unserer Partnergemeinde an. Dort wurden sie vom Gemeindevorsteher, Herrn Bernhard Laufer und weiteren Vertretern aus Świdwin begrüßt. Nach einem gemütlichen Abend stand am nächsten Morgen die Heimreise mit dem Bus an.

Das Resümee aus dieser Reise ist, im nächsten Jahr wird wieder eine mehrtägige Radtour geplant

 

   

   

   

   

Ostergrüße 2008 aus Świdwin

 

Besuch aus Świdwin am 13. und 14. Juni 2008

Auf Einladung unseres Bürgermeisters und Bürgervorstehers statteten der Gemeindevorsteher der Gemeinde Świdwin, Bernhard Laufer, und der Vorsitzende des Gemeinderates, Kazimierz Lechocki, am 13. und 14. Juni 2008 der Gemeinde Sanitz einen Besuch ab. Anliegen war es, den 2004 geschlossenen Vertrag weiter mit Leben und Ideen zu füllen und den freundschaftlichen Kontakt auszubauen. Dazu sollen auf Anregung der Gemeinde Świdwin sportliche Wettkämpfe von polnischen und deutschen Schülern wie auch der Jugendfeuerwehren in der Zukunft sowie der Besuch einer Sanitzer Delegation im September gehören. Verabredet wurde auch die Absicht, einen Świdwiner ITEREG 4a-Antrag zu unterstützen.
Die Besichtigung der MIHG Landtechnik Petschow, der Zentralen Kläranlage Rostock und ein Rundgang waren außerdem Bestandteil des Besuchsprogramms.
 

 

Empfang des neuen Świdwiner Bürgermeisters in Sanitz am 23. und 24. Oktober 2009

Persönliche Gratulation und Gespräche

Nach dem plötzlichen Tod des bisherigen Bürgermeisters, Bernhard Laufer, wurde im Frühjahr 2009 Zdzisław Pawelec als Bürgermeister unserer Partnergemeinde gewählt. Nach den schriftlichen Glückwünschen konnte am 23. Oktober  nun die persönliche Gratulation folgen, denn in Begleitung von Herrn Kazimierz Lechocki sowie der Lehrerin und Dolmetscherin, Eva Stawiarska, besuchte Herr Pawelec die Gemeinde Sanitz.
Nach der Begrüßung durch den Bürgermeister und dem Bürgervorsteher und einem gemeinsamen Mittagessen stand die Pflege der Kontakte und vor allem die Absprache über partnerschaftliche Vorhaben im Jahr 2010 auf dem Programm und erfolgreich konnte nachfolgendes Programm für 2010 besprochen werden:

März 2010                 Einladung einer/mehrerer Mädchenmannschaften 13 – 16 Jahre
        Turnier in Świdwin                                   

März 2010                  Besuch Bürgervorsteher und Bürgermeister in Świdwin 

Mai 2010                    Zusammenkunft der Feuerwehrführungen in Świdwin 

Juli 2010                    Beteiligung polnischer Kinder am Sommercamp der Jugendwehren Sanitz in Mecklenburg
Vorpommern 

Aug./Sept. 2010         Reise einer ca. 40 Personengruppe nach Świdwin 

Oktober 2010             Einladung einer/mehrerer Fußballmannschaften 17 – 20 Jahre
                                Turnier in Świdwin

Des Weiteren versuchen wir, über den Kreisbauernverband Praktikumsplätze für Schüler der Świdwiner Landwirtschaftsschule in Sanitz und Umgebung ausfindig zu machen. 

Mit einem beiderseits gutem Gefühl verabschiedeten sich unsere polnischen Kollegen am 24. Oktober vormittags und sind wohlbehalten in Świdwin angekommen.
Herzlichen Dank für den Besuch und alles Gute für die weitere Partnerschaft.

 

   

Besuch des Bürgervorstehers und des Bürgermeister in der Partnergemeinde Świdwin
am 30. April und
01. Mai 2010 
    

Auf dieser Reise nutzten der Bürgervorsteher und der Bürgermeister die Möglichkeit,  über den Besuch von Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Gubkow und Vietow zum Gemeindefest nach Zabrowo zum Tag des Feuerwehrmanns am 15.05.2010, über eine gemeinsame Radtour mit Gemeindevertretern und Mitarbeitern der Verwaltungen in den Nordwesten Polens am 24./25. Juli 2010 und über eine Fahrt mit ca. 40 Bürgerinnen und Bürgern nach Świdwin vom 20.-22. August 2010 zu reden und Ziele und Programmabläufe dieser Treffen zu besprechen. 

 

   

Delegation von Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr in Zabrowo

Eine Delegation der FFw Gubkow weilte am 15.-16.05.2010 auf Einladung der Gemeinde Świdwin, sowie der FFw Zabrowo in Polen. Die Kameraden wurden offiziell  vor dem Gemeindeamt begrüßt.
Danach waren wir Zuschauer beim Kreiswettkampf der Feuerwehren. Der Löschangriff  nass  wurde annähernd wie bei unseren Feuerwehren durchgeführt. Gegen  14.00 Uhr  nahmen wir in Zabrowo an der Auszeichnung verdienter Kameraden der dortigen Feuerwehr anlässlich des Tages des Feuerwehrmanns  teil. Bei dieser Gelegenheit  übermittelte der Kamerad Rolbieski die herzlichsten Grüße des Sanitzer Bürgermeisters.
Gegen 16.00 Uhr brachte man uns zu unserer Unterkunft, wo im Anschluss auch das Feuerwehrpicknik stattfand. Hier gab es reichlich Speisen, Getränke und Musik. Die außerordentliche Gastfreundschaft der polnischen Freunde war beeindruckend und ließ die Zeit schnell voranschreiten.
Am 16.05.2010 fand zuerst ein Frühstück mit Vertretern der Gemeinde sowie der Feuerwehr Zabrowo statt. Im Anschluss fuhren wir zur offiziellen Besichtigung der Feuerwehr nach Zabrowo. Hier wurde durch die polnischen Freunde der Wunsch nach einer engeren Zusammenarbeit mit der FFw Gubkow zum Ausdruck gebracht. Sowohl durch gegenseitige Besuche als auch durch Wettkämpfe gegeneinander.
Bei diesem Treffen wurde auch ein Präsent des Bürgermeisters von Sanitz überreicht. Zum Abschluss gab es noch ein gemeinsames Mittagessen im Ratskeller von Świdwin, bevor die Kameraden Rolbieski, Goslicki und Schmidt  verabschiedet wurden und die Heimreise antraten. 

Frank Rolbieski

 

   

Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Vereinen in Swidwin am 20.-22.08.2010

Artikel aus der Ostseezeitung vom 24. August 2010

 

Übergabe eines Apfelbaums durch Frau Fink,
2. stellvertretende Bürgermeisterin
Stadtrundgang durch Kolberg

Gemeindefest in Krosino Übergabe des Bildes durch Bürgermeister Zdislaw Pawelec an den Bürgermeister Joachim Hünecke
   
23 Sanitzer - Bürgermeister Joachim Hünecke, Bürgervorsteher Thomas Möller, Gemeindevertreter, Vereinsvorsitzende und ihre Partner besuchten vom 20. - 22. August 2010 ihre polnische Partnergemeinde Świdwin. Ziel der erneuten Begegnung war, die Partnerschaft weiter zu stärken. Vor dem eigentlichen Besuchsprogramm wurden bei der Hinfahrt am Freitag die umfangreichen Sach- und Geldspenden der Sanitzer für das Kinderheim in Lobez, nahe Świdwin, übergeben.  Barbara Kirchhainer, die diese Spendenaktion mit organisierte, war stolz über das bisherige Ergebnis. Die eigentlichen Heimkinder waren an dem Wochenende nicht da, dafür trugen Mädchen und Jungen aus den Überschwemmungsgebieten der Neiße, die vielen Kartons aus dem Bus in die Einrichtung.  Leiterin Katarzyna Kuzon nahm dankend den symbolischen Scheck und die aufgestapelten Sachspenden entgegen. Sie dankte herzlich allen Spendern unserer Gemeinde.  Nach einer kurzen Kaffeepause ging die Fahrt über Świdwin nach Rusinowo. 
Hier hieß Bürgermeister Zdislaw Pawelec und weitere Vertreter der Gemeinde die Gruppe aus Sanitz herzlich willkommen und wünschte allen Teilnehmern einen erlebnisreichen Aufenthalt in seiner Gemeinde und dem vorgesehenen Besuchsprogramm. Bürgermeister Joachim Hünecke bedankte sich im Namen der Sanitzer für die Einladung und übergab mit Sabine Fink, seiner Stellvertreterin, einen Apfelbaum und einen Kalender als Gastgeschenk.  Ein informativer Vortrag über die Gemeinde folgte zur Einstimmung. Mit Gesprächen in freundschaftlicher Atmosphäre am Lagerfeuer endete der erste Abend.
Der zweite Tag begann mit der Fahrt nach Kolberg, dem schönsten und größten Ostsee - Kurbad Polens. Bei einer informativen Stadtführung vom Leuchtturm, vorbei an vielen Sehenswürdigkeiten in der Altstadt, dem Rathaus bis zur Marienbasilika, erfuhren die Teilnehmer viel Interessantes und Wissenswertes über die "Perle der Ostsee", wie die Stadt auch liebevoll genannt wird.
Ein kurzer Besuch im Freilichtmuseum für das Bäckerhandwerk in Ustronie Morski folgte. Brot nach altpolnischen Rezepten in einem 120 - Jahre alten Ofen gebacken, war hier zu probieren.   Weiter ging die Fahrt! 

Viel zu erleben gab es dann für die Sanitzer beim Besuch eines Gemeindefestes auf dem Sportplatz in Krosino. 
Vereint gestalteten die Orte einen Wettbewerb, rund 30 Dörfer gehören dazu, die in 12 Schulzengemeinden zusammengefasst sind. Beste Stimmung finden wir hier vor, dazu traditionelles Brauchtum, kulturelle Beiträge, lustige und spannende Wettkämpfe und gute Versorgung. Die Sanitzer nehmen so manche Anregung für unsere Dorffeste mit. Viel habe man hier über das Leben der polnischen Freunde erfahren können, was am Abend bei den Abschlussgesprächen vertieft wurde. Am Morgen vor der Abfahrt versammelten sich alle Teilnehmer zu einem gemeinsamen Foto vor der Gutshaus - Anlage. Hier nahm Bürgermeister Joachim Hünecke ein Bild aus der Region von seinem gastgebenden Bürgermeister Zdislaw Pawelec als Geschenk entgegen.
Ein großes Dankeschön der Sanitzer folgte, für die herzliche Gastfreundschaft der Świdwiner. Umarmungen, Händeschütteln, auf ein Wiedersehen !   Fröhlich stiegen alle in den Bus.

Rainer Schulz

 

Besuch des Bürgermeisters Zdislaw Pawelec und des Bürgervorstehers Krzysztof Kaszuba am 27.-28. Mai 2011 in Sanitz

Artikel aus der Ostseezeitung vom 28. Mai  2011

 

   

Schülerreise nach Slonowice am 18. und 19. Juni 2011 

Seit einigen Jahren hat Sanitz eine Partnergemeinde in Polen- Swidwin. Unsere Schule in Sanitz hatte schon lange die Idee , eine Schulpartnerschaft mit der Partnergemeinde aufzunehmen. Nun ergab sich am vorigen Wochenende eine Gelegenheit. Am Samstag, dem 18.06.2011 fuhren auf Einladung einer polnischen Lehrerin 6 Jugendliche und unsere Schulsozialarbeiterin Frau Papke nach Polen. Es ging also um 8.00 Uhr für Andy, Anna-Maria, Maik, Anna-Luisa, Anne-Kathrin und Christin in Sanitz los. Wir hatten vom DRK einen Kleinbus mit einem coolen Fahrer und die Gemeinde Sanitz finanzierte diesen Schüleraustausch. Am Samstag hatte in Slonowice (das liegt ca. 10 km von Swidwin entfernt ) die deutsche Minderheit in Polen ein Jahrestreffen, zu dem auch wir geladen waren. Hier wurde die Geschichte aufgearbeitet, gegrillt und erzählt. Auch ein Film wurde gedreht, in dem wir wohl auch zu sehen sein werden. Die Unterbringung war in einem Schloss- wirklich super und alles sehr groß. Wir hatten auch das Glück, eine echte polnische Hochzeit mitzuerleben. Pech war, dass die Hochzeitsgesellschaft bis 5.30 Uhr feierte und wir nicht so recht zum Schlafen kamen. Dafür hat uns aber der Sonntag entschädigt. 6 Schülerinnen und Schüler von 2 Schulen begleiteten uns. Ein Schlossbesuch in Swidwin, ein Besuch des Stummfilmfestivals, das gemeinsame Erstellen eines Plakates, Bowlen und Schwimmen waren auf dem Tagesplan. Zwischendurch versuchten es die polnischen Schüler und auch wir immer wieder mit Sprachen (deutsch, polnisch, englisch) Zeichen, Spielen und Liedern eine gute Verständigung zu ermöglichen. Dabei wurde natürlich viel gelacht und das Eis war gebrochen. Die Gastgeber waren sehr freundlich und haben uns die beiden Tage so angenehm wie möglich gemacht. Für uns ist das somit ein Auftakt für weitere Treffen und Besuche- auch gern bei uns!

   

F-Juniorenmannschaft - Fahrt  nach Polen zu einem Freundschaftsspiel      

In der Zeit vom 26.08.- 28.08.2011 weilte unsere Fußballmannschaft zu einem Fußballturnier in unserer Partnergemeinde Swidwin. Wir wurden in Swidwin sehr herzlich empfangen, die Unterbringung und Verpflegung erfolgte im Technikum (Landwirtschaftsschule). Am Ankunftstag haben wir unser Quartier bezogen .Nach dem Mittagessen war Schloss -und Burgenbesichtigung angesagt. Auch das Aufsitzen und Reiten auf einem Pferd war für die Kinder ein Erlebnis. Dank der guten Führung und sprachlichen Begleitung unserer Karina war der erste Tag ein voller Erfolg. Am 2. Tag war nach dem Frühstück das große Fußballturnier angesagt. 5 polnische Mannschaften und wir gingen an den Start.            Unsere Kinder haben sich trotz des großen Altersunterschiedes tapfer geschlagen.3 mal unentschieden  und 2 Spiele verloren. Unsere Kinder   waren im Alter von 6 bis 9, auf der polnischen Seite 6-12 Jahre. Frederik Meyer wurde als bester Spieler und Benedikt Zschunke als bester Torwart geehrt. Zum krönenden Abschluss des Turniers wurden alle Kinder und Betreuer ins Spaßbad eingeladen. Der Besuch war mit viel Spaß verbunden. Am Sonntag  war dann nach dem Packen und dem Frühstück die Heimreise angesagt .Zuvor haben wir auf Wunsch einiger Mitfahrer noch eine gotische Kirche in Swidwin besichtigt.  Die Fahrt war rundum gelungen. Wir haben den polnischen Verantwortlichen versprochen ein Hallenturnier in Sanitz mit polnischer Beteiligung durchzuführen.   Die Kinder der F-Juniorenmannschaft des TSV möchten sich bei der Gemeinde Sanitz und beim Bürgermeister für die Unterstützung bedanken.                                                                           
An der Fahrt nahmen folgende Kinder teil:      
                                                                 Ben Czechelski                    Groß Lüsewitz                                                                                              
                                                                 Benedikt Zschunke              Neu Broderstorf                                                                  
                                                                 Celine Arndt                       Groß Lüsewitz
                                                                 Frederik  Meyer                   Sanitz
                                                                 Friso Losand                       Sagerheide
                                                                 Martin Plitt                         Sanitz
                                                                 Julius Plitt                          Sanitz
                                                                 Niklas Meyer                       Kösterbeck
                                                                 Willi  Baumgarten                Kösterbeck                                                                       
                                                                 Greta Severin                     Sanitz
                                                                 Jonas Ave                          Sanitz

 

   

   

   

   

Besuch einer Delegation aus Swidwin am 21. - 23. Oktober 2011

Am  21. – 23. Oktober 2011 empfängt die Gemeinde Sanitz eine  Delegation unserer Partnergemeinde Swidwin bestehend aus Vertretern der Kommunalpolitik, Wirtschaft, Kultur, Sport und Feuerwehr.
Hauptanliegen dieses Besuches ist das „miteinander, voneinander und füreinander Lernen“ Die Gäste werden in einen Erfahrungsaustausch mit Leiterinnen und Leitern von Einrichtungen wie Kindertagesstätten, Schulen, regionalen Unternehmen sowie sozialen Einrichtungen treten.
Unterstützt wird dieses Treffen durch das Programm der Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur (EACEA): „Europa für Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union“.

Joachim Hünecke
Bürgermeister

 

   

Treffen der Fußballmannschaften der Gemeinden Swidwin und Sanitz am 9. - 11. Dezember 2011 in Sanitz

Der TSV Sanitz-Groß Lüsewitz e. V. organisiert ein Treffen der Fußballmannschaften aus unserer Gemeinde und unserer Partnergemeinde am 9. - 11. Dezember 2011. Die Gäste werden in der Landpension Wendfeld untergebracht und besuchen am Freitag den Weihnachtsmarkt Rostock.

Das Turnier beginnt am Sonnabend um 8:30 Uhr und endet mit der Siegerehrung um 14:00 Uhr. Im Anschluss wird auf der Kegelbahn in Broderstorf gemeinsam gekegelt in gemischten Mannschaften. Zum Ausklang des Abends treffen sich die Betreuer im Kaminzimmer der Landpension zu einer gemeinsamen Auswertung.

Am Sonntag werden dann die Gäste gegen 10:30 Uhr verabschiedet.

 

Reise nach Swidwin vom 20.07.2012 - 22.07.2012

Unsere Fahrt zum Jubiläum - 20 Jahre Gemeinde Šwidwin

Vom 20.07.-22.07.2012 begab sich wieder eine Delegation von 43 Personen in unsere Partnergemeinde Šwidwin. Sie bestand aus dem Bürgermeister, Herrn Hünecke, seiner Stellvertreterin, Frau Fink, dem Bürgervorsteher, Herrn Möller, Gemeindevertretern, Vereinsvorsitzenden, einer Gruppe der Bunny City Line Dancers, Mitgliedern der Freuwilligen Feuerwehr Gubkow und einer Schüler-Fußballmannschaft.

           

Anlass unserer Reise war eine Einladung zum 20. Jahrestag der Gründung der Gemeinde Šwidwin. Am Freitagmittag wurde das erste Gruppenfoto vor unserem Reisebus geschossen und los ging die Fahrt. Unser Bürgermeister und der Bürgervorsteher sowie die Fußballer waren uns wegen eines offiziellen Termins schon vormittags vorausgeeilt. Sie empfingen uns gemeinsam mit dem Šwidwiner Bürgermeister und weiteren Bürgern in Rusinowo sehr herzlich und schnell konnte man neben dem Sanitzer Gemeindewappen auch das der Gemeinde Šwidwin an unserer Kleidung erkennen. Einige kannten sich schon von früheren Besuchen.

Zunächst nahmen wir am 3. Folklorefestival Rusinowo-Sommer teil. Die polnischen Chöre und Tanzgruppen und auch unsere Bunny City Line Dancers bestachen durch die farbfreudigen Kostüme und ihre freudige Ausstrahlung. Sie wurden mit viel Beifall bedacht. Für alle Künstler und Gäste gab es zwischendurch Kaffee und Kuchen und belegte Brote.

Anschließend fuhren wir nach Słonowice zu unserer Unterkunft. Auch hier wurden wir wieder sehr herzlich empfangen und zu einer festlichen Abendveranstaltung eingeladen, auf der gegenseitig Begrüßungsworte ausgetauscht wurden. Der stellvertretende Wojewode Westpommerns zeichnete Šwidwiner Bürgerinnen und Bürger, die sich besonders auf sozialem Gebiet verdient gemacht haben, aus. Bei sehr gutem und reichlichem Essen und Trinken, viel Musik und Tanz und vielen netten Gesprächen verging die Zeit wie im Fluge.

          

Am nächsten Vormittag besuchten wir in 3 Gruppen die Feuerwehr in Zabrowo und Šwidwin, die Schule in Lekowo oder die Abfallwirtschaft GmbH in Wardyn Gorny.

Unsere Fußballer absolvierten in dieser Zeit ihr Turnier. Überall wurden wir wieder sehr nett aufgenommen.

Da die Deutschlehrerin Karina Karwowska einmal den Wunsch geäußert hatte, ihre Schulbibliothek, die auch von der gesamten Gemeinde genutzt wird, um eine deutschsprachige Abteilung erweitern zu wollen, hatte Frau Kirchhainer in Sanitz zu Bücherspenden aufgerufen. Das Ergebnis war überwältigend. Mehr als 4000 Exemplare kamen zusammen. Die ersten 400 konnten wir bei unserem Besuch übergeben. Die Freude darüber war allen anzusehen. Die übrigen gehen bei einem späteren Besuch mit auf die Reise.

Die Schule gefiel uns allen sehr. Besonders angetan waren wir von der modernen großen Sporthalle, dem Fitnessraum und dem Raum für die Vorschule. In gemütlicher Runde wurden viele Fragen unserer beiden Schulsysteme geklärt. In einem Lichtbildervortrag der Deutschlehrerin erhielten wir einen Einblick in das polnische Bildungssystem und den Schulalltag. Mit vielen neuen Eindrücken, kleinen Souvenirs und vielen guten Wünschen verabschiedeten wir uns.

Nach einem tollen Mittagessen in unserer Unterkunft gab es einen weiteren Höhepunkt.

In Klepczewo fand das „Turnier“ um denn Säbel des Bürgermeisters statt. 11 Mannschaften aus der Gemeinde Šwidwin und unsere Sanitzer Mannschaft waren zu diesem Turnier angetreten. In einem großen Zelt hatten Vertreter einzelner Ortschaften sehr liebevoll Produkte ihrer Heimatorte zum Ansehen und zum Probieren ausgestellt. Auch wir waren mit einem Stand vertreten. Die Präsentation unserer Gemeinde wurde sehr intensiv betrachtet. Unsere Rollmöpse wurden aber zuerst neugierig angesehen, fanden dann aber reichlich Absatz. Sehr viel Spaß bereiteten die Wettkämpfe. Sie waren sehr originell und sehr gut organisiert. Alle Mannschaften waren mit hoher Einsatzbereitschaft und großem Ehrgeiz dabei, ganz gleich ob es beim Puzzeln, „Ziege“ melken, Eierschnee schlagen oder Hindernislauf war. Lauthals ertönten die Anfeuerungsrufe über den Festplatz. Am Ende konnten wir mit 1 Punkt Abstand zum Sieger Platz 2 belegen. Die dazu gehörende Prämie von 1500 Zloty spendeten wir der Schule in Lekowo.

              

Beim Abschlussabend konnten wir noch einmal die Gastfreundschaft unserer polnischen Gastgeber in vollem Umfang genießen. Die Küche hatte wieder wunderbare Grillgerichte und Salate gezaubert und Getränke aller Art im Angebot.

Bei Musik und Tanz ums Lagerfeuer wurden interessante Gespräche geführt, und alle fühlten sich wie in einer großen Familie. Als besondere Überraschung wurden bunte Ballons in den Himmel geschickt.

Am Sonntagmorgen trafen wir uns alle zur Verabschiedung am Bus wieder. Viele Worte des Dankes, gute Wünsche für die Zukunft und viele Umarmungen wurden ausgetauscht. Schüler hatten für uns liebevoll kleine Rosensträuße gebastelt und der Šwidwiner Bürgermeister verabschiedete sich von allen Frauen persönlich mit einer roten Rose. Unser Bürgermeister lud eine Šwidwiner Delegation fürs nächste Jahr in unsere Gemeinde ein.

Tief beeindruckt von dieser Reise und in bester Laune bestiegen wir unseren Bus. Wir sind sicher, dass diese Fahrt weiter zur Festigung unserer Beziehungen beigetragen hat.

Bärbel Thiele, Irmtraut Schmidt

 

Frau Kirchhainer und Frau Schacky nutzten den Besuch, um sich persönlich nach dem Genesungszustand von Sandra Piskorz zu erkundigen.